Forschungsarbeit ‚Gemeinsam leben statt getrennt wohnen? Potentiale und Realitäten integrativer Wohnformen für Geflüchtete‘

Die Arbeit ‚Gemeinsam leben statt getrennt wohnen? Potentiale und Realitäten integrativer Wohnformen für Geflüchtete‘ von Home not Shelter!-Mitarbeiterin Ruth Vera Pelzer untersucht anhand zweier integrativer Wohnprojekte für Studierende und Geflüchtete, welche Rolle solche Projekte für die Integration Geflüchteter spielen können.

Dazu geht sie folgenden Leitfragen nach:

  • Welche institutionellen und strukturellen Rahmenbedingungen sind innerhalb der Projekte gegeben und wie wirken sich diese auf das soziale Miteinander aus?
  • Welche Formen von Kontakt entstehen innerhalb der Wohnheime und wie bringen sich die BewohnerInnen persönlich ein?
  • Wie nehmen sich die BewohnerInnen gegenseitig wahr und welche Formen von Gemeinschaft entstehen?
  • Welche Konflikte treten auf und welche Wirkung haben diese?

Die wichtigsten Ergebnisse gibt es unter der Rubrik Forschen hier auf homenotshelter.com.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s