Preisausschreibung ‚Integrating Refugee Populations within Cities‘

Die Organisation IDeA – International Development in Action schreibt jährlich einen weltweiten, interdisziplinären Wettbewerb aus, um Ideen zu finden, die Menschen auf der Flucht unterstützen. Die Registrierung für das diesjährige Preisausschreiben „Integrating Refugee Populations within Cities“ läuft bereits und steht bis zum 1. Februar 2018 offen.

IDeA fordert Kreative Köpfe dazu auf, Design- und Strategielösungen zu entwickeln, die Geflüchteten und Gemeinden dabei helfen, den Zugang zueinander, sowie Interaktion und Partizipation zu verbessern. Die Entwürfe sollen sich auf eine der drei Projektstädte beziehen: Nairobi (Kenia), Amman (Jordanien) und Berlin (Deutschland). Mehr zu den Hintergründen gibt es auf der Wettbewerbsseite.

Die besten Teams werden im Frühjahr 2018 eingeladen, ihren Entwurf in New York City vor einer hochkarätigen Jury vorzutragen, die aus Architekten, Stadtplanern, Designern und Migrationsexperten bestehen wird. Darunter Mitglieder von UN Habitat, der International Organization for Migration (IOM), dem International Rescue Committee (IRC) und anderen mehr.

Studierende, Architekturstudios, Politiker und andere Interessierte weltweit werden dazu aufgerufen, teilzunehmen, ungeachtet der Nationalität oder des beruflichen Hintergrundes.

 

Hier geht es zur Registrierung:
http://www.idevelopment.us/

 

Buchemfehlung: Baynetna

Im Wintersemester 2016/17 plante das Fachgebiet Entwerfen und Baukonstruktion, Prof. Donatella Fioretti, TU Berlin im Rahmen von Home not Shelter! ein 1:1 Entwurfsprojekt für das Projekt Baynetna.Between Us. Die neue arabische Bibliothek.

In einem integralem Konzept wurden multifunktionale Möbel von Studierenden der Architektur zusammen mit geflüchteten Gasthörern entworfen und gebaut. Die Möbel dienen nicht nur dem Bibliotheksbetrieb, sondern können auch für Workshops und Veranstaltungen genutzt werden.

 

 

Die Bibliothek ist bereits in Betrieb und hat ein umfangreiches Kulturprogramm aufgenommen. Die Ergebnisse aus dem Entwurfsprozess wurden in einer Publikation des Universitätsverlag der TU Berlin veröffentlicht.
Beschrieben werden hierin das Konzept, die einzelnen Möbelelemente in ihren verschiedenen Konfigurationen, sowie der Bauprozess.

 

 

Das Buch ist als PDF frei erhältlich und für 12,50 EUR zu bestellen im institutionellen Repositorium der TU Berlin.

Das Home not Shelter!-Projekt Baynetna bei ‚ZUHÖREN‘

Veranstaltungshinweis: ZUHÖREN – Dritter Raum für Kunst und Politik

Sasha Waltz&Guests laden ab heute, den 24. bis zum 26. November 2017 Künstler, Aktivisten und die Öffentlichkeitr zu Tanz, Musik, Film, Gesprächen und gemeinsamem Essen ins RADIALSYSTEM V ein. Schwerpunkte des Wochenendes sind die Themen „The Art of Resistance“ und „Empowerment of Communities“.

Teil des Programms ist die Berliner Initiative „Baynetna – Between us, Deutsch-Arabische Bibliothek„, für welche ArchitekturstudentInnen der TU Berlin unter Leitung von Donatella Fioretti eine modulare Einrichtung gestaltet und gebaut haben. Beides geschah auf partizipative Weise in Zusammenarbeit mit Geflüchteten.
(Zum Projekt)

Die deutsch-arabische Bibliothek ist für die Dauer von ZUHÖREN am Samstag und Sonntag jeweils von 14-20 Uhr im Kubus des Radialsystems geöffnet.
Zudem wird das Projekt am Samstag Abend ab 18 Uhr gesondert vorgestellt. Vortragende sind die Women for Common Spaces.

Tagestickets (inkl. Tee und kleines Essen) kosten 20 Euro / erm. 10 Euro
Es gibt Vergünstigungen für Abendtickets und Wochenendtickets.

Buchung und Programm über www.radialsystem.de

 

Neues vom Workshop ‚A Neighbourhood Living Room‘

Die Bewohner des Hauses Abtswoude Bloeit sind begeistert von den Entwürfen aus dem Home not Shelter!-Workshop ‚A Neighbourhood Living Room‚, bei dem ein interdisziplinäres Team innerhalb nur eines Tages Ideen und Prototypen für einen Begegnungsort geschaffen hat.

Der Design/Build-Workshop wurde im Rahmen des Stadmakerscongres 2017 angeboten.
In Phase 1 wurde einen Tag lang im Team analysiert und geplant.
Am 22. November 2017 startet Phase 2: die Umsetzung der Ideen. Eine Woche lang haben die Workshopteilnehmer Zeit, ihre Ideen zu bauen. Unterstützt werden sie dabei von Studierenden der TU Delft, der Organisation
SHS Delft und der Stiftung PerspeKtief.

Interessierten jeder Fachrichtung steht eine Teilnahme weiterhin offen!
Anmeldungen bitte über maarten@veldacademie.nl.

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Fotos: Abtswoude bloeit