Allmendraum – Gemeinschaftsräume für Flüchtlingsunterkünfte

Partizipative Strategien für eine Bauwerkstatt

In ihrem Projekt ‚ALLMENDRAUM – Gemeinschaftsräume für Flüchtlingsunterkünfte – Partizipative Strategien für eine Bauwerkstatt‘, geleitet von Hilde Strobl und Maren Kohaus, suchten Architekturstudierende der Technischen Universität München nach Ideen, Gemeinschaftsbereiche in Flüchtlingsunterkünften zu verbessern und neu zu denken. Um sich sicher zu sein, nicht an den wahren Bedürfnissen vorbei zu planen, ermittelten sie in einem Workshop unter der Leitung von Susanne Hofmann (die Baupiloten Berlin) mit Erwachsenen und Kindern einer Asylunterkunft in Augsburg, wie gemeinschaftlich genutzte Flächen gestaltet und belegt werden könnten. Aus diesem partizipativen Workshop heraus wurden Visionen, Ideen und Pläne entwickelt, die zum Teil umgesetzt und für eine Ausstellung aufbereitet wurden.

Der Modul- und Maßnahmenkatalog sammelt die während des Projekts gewonnenen Erkenntnisse und dient über den speziellen Fall der Flüchtlingsunterkunft in Augsburg hinaus als Handbuch für ähnliche Projekte.

Mehr über das Projekt erfahrt ihr hier.

Zum Buch gelangt ihr hier. 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s